DIY: Der Brenner für die Gasessen

In den beiden vorangegangenen Beiträgen hab ich erzählt, wie man eine Gasesse baut. Jedoch bringt es recht wenig, den Stahl in die Esse zu legen und zu warten, bis die Erderwärmung oder ähnliches den Stahl auf Schmiedetemperatur erhitzt (und wenn die Erderwärmung was auf 800 °C erhitzen kann sind wir besser nicht mehr hier). Daher wär sowas wie ein Brenner schon gar nicht so verkehrt.

012

ACHTUNG! Gas ist ein Gefahrenstoff, bei Verwendung und Lagerung sollte man sich an Vorgaben halten. Weiterhin wird der Brenner sehr heiß (Einzelteile werden bis 500 °C warm) und kann nahe Objekte noch viel wärmer (je nach Druck 1200 °C und mehr) machen, im Zweifel sollte man ähnlich vorsichtig wie bei einer heißen Herdplatte sein.

Dazu benötigt man:

  • ca. 2 m Gasschlauch
  • Druckminderer (am besten einstellbar, für Propangasflaschen)
  • Schlauchbruchsicherung
  • 1″ (Zoll) Rohr, 200 mm lang (am besten ohne Schweißnaht)
  • Konstruktionsrohr, Außendurchmesser 26,7 mm, Wandstärke 2,3 mm, 300 mm lang
  • Messingteil als Gaszuführung, Durchmesser 34 mm, Länge 60 mm
  • 7 Schrauben (beispielweise M6x25)
  • Doppelnippel G 3/8 Linksgewinde (ein Messingdings mit Gewinden an beiden Enden und einem Sechskant in der Mitte)
  • Stromdüse 0,6 mm
  • Metallbohrer (5 mm und 15,3 mm)
  • Trennscheibe für den Dremel (mit Dremel)  oder Fräsmaschine
  • Gewindeschneider M6 und G 3/8 LH (letzter ist seeehr speziell, selbst im Fachmarkt gabs den nur mit Lieferzeit)Einzelteile

Die Einzelteile entsprechend der oberen Nummerierung:

  1. Distanzhalter, damit der Brenner nicht zu weit in den Brennraum rutscht (aus einem 10 mm langen Stück zölligem Rohr abgeschnitten)
  2. Brennrohr, das ist das 300 mm lange und 26,7 mm starke Rohr
  3. Mischrohr, der Rest vom zölligen Rohr
  4. Stromdüse
  5. Gaszuführung
  6. Doppelnippel

Mischrohr

Das Mischrohr bekam von mir insgesamt 6 Gewinde, die auf dem Bild links halten das Brennrohr, die auf dem Bild recht halten die Gaszuführung. Weiterhin hab ich 3 Langlöcher (Schlitze) mit 5 mm Breite und 35 mm Länge reingeschnitten, damit sich ein gutes Luft/Gasgemisch bilden kann. Zuerst  hab ich die äußeren Punkte gebohrt, dann die Mitte mit den Trennscheiben weggeflext. (Funkenflug, Stahlgeruch… yeah, ich mag Metallarbeiten)

Gaszuführung

Die Gaszuführung hab ich damals in der Werkstatt aus einem Stück Messing gedreht. Wenn ich nicht komplett falsch lieg, müsste diese Zeichnung hinkommen. Die Stromdüse wird in das M6-Gewinde geschraubt, der Doppelnippel kommt in das Linksgewinde.

ZeichnungDamit ist der ganze Brenner relativ einfach zusammen- und auseinander zu bauen (man muss ja nur Schrauben), das teuerste ist die Schlauchgarnitur, die im Fachhandel ca. 80 € kostet. Vorausgesetzt man kann das Gewinde herstellen, mein Gewindeschneider war damals nicht ganz billig… aber man gönnt sich ja sonst nix. Bei dem Kauf des Stahls guckte mein freundlicher Stahllieferant um die Ecke etwas irritiert, da der gesamte Einkauf mit Stahl, Messing und Schrauben grad mal 10 € betrug…

Als nächstes folgen die Anmerkungen und mögliche Verbesserungen für die Essen und den Brenner.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s